Konsenslösung scheitert an Widerstand der Energie AG

110kV_Trassenfo…emstal513 1.jpg

Energie AG reicht Freileitung jetzt ein +++ Forderung nach Studie über bessere Lösungen abgelehnt +++ Verhärtung der Fronten absehbar +++ Pressekonferenz  der Bürgermeister am Freitag

  • Obwohl klar ist, dass im behördlichen Bewilligungsverfahren außer der eingereichten Freileitung keine erheblich anderen Lösungen herauskommen können, und
  • obwohl "110 kv ade!"bei der zweiten Verhandlung mit der Energie AG am gestrigen Montag einen umfangreichen Fragenkatalog für die geforderte Alternativen-Studie vorgelegt hat,
  • obwohl die Vertreter der Energie AG nicht plausibel begründen konnten, warum eine sofortige Behördeneinreichung zwingend ist,
  • obwohl 87% der betroffenen Grundeigentümer, bisher ca. 1900 Unterstützer und Gemeindevertretungen aller Parteien für die Suche nach Alternativlöungen zu der geplanten Freileitung sind:

Die Energie AG ist bei ihrer Absicht geblieben und wird jetzt um Bewilligung der Freileitung beim Land OÖ ansuchen! Auch eine Intervention bei LH Dr. Josef Pühringer heute früh hat zu keinem Aufschub in dieser Frage geführt.

Alle Vermittlungsbemühungen (auch durch Vertreter der Landespolitik) wurden zurückgewiesen. Die gesammelten Vorschläge* für umweltschonendere, ökologischere und zugleich auch die Versorgungssicherheit berücksichtigende Alternativen wurden zwar auch von der Energie AG als beachtlich bezeichnet, aber: "Wir werden uns mit solchen Dingen nicht auseinandersetzen." (DI Gerhard Föger, Energie AG Netz).

Die bis zu diesem Zeitpunkt sachlichen Gespräche mit der Energie AG sind durch diesen Schritt sinnlos geworden. "110 kV ade!" betrachtet dies daher als Verhandlungsabbruch und hat darauf hingewiesen, dass die Region dies nicht hinnehmen kann. Eine Pressekonferenz von Bürgermeistern der hauptsächlich betroffenen Gemeinden wird am Freitag 18. Juni um 10 Uhr voraussichtlich in Inzersdorf Näheres dazu an die Öffentlichkeit bringen.

* Themen und Fragen für eine Studie "Neugestaltung der Sttromversorgung des Alm- und Kremstals" von 110 kV ade!: Anhang anklicken

 

AnhangGröße
Studienthemen.pdf72.53 KB

Verfasst von 110kV ade am 15. Juni 2010 - 11:49
Erstellt in


Soziale Netzwerke

Facebook_Fansite.jpg