Die Region zwischen Kirchdorf und Vorchdorf fordert: Echte Chancen für die besseren Alternativen!

⬇⬇ NEUE BEITRÄGE – JETZT EXTRA FÜR SMARTPHONE & TABLET

+++ Die Seiten AKTUELLES und BERICHTE stehen HIER "mobile friendly" zur Verfügung! +++

Diese Seite wird derzeit umgebaut und ist deswegen teilweise nicht auf dem letzten Stand.
 

Bitte benutzen Sie inzwischen die Links AKTUELLES und MEDIENBERICHTE, um die laufenden Ereignisse zu verfolgen.

Verfasst von 110kV ade am 11. Juli 2015 - 21:52
Erstellt in


Duell vor Gericht in Linz: Die Rodungsflächen eines Lügenimperiums?

110 kV ade Landesverwaltungsgericht.jpg

Es geht um sehr viel, wenn nicht gar um alles: Wenn die bisher rechtskräftig ausgewiesenen 39 Hektar Waldtrassen der geplanten Freileitung als Rodungsflächen gelten, dann wird das ganze Vorhaben der Energie AG UVP-pflichtig und sämtliche Genehmigungen sind hinfällig. Doch der Konzern hat dem Linzer Landesverwaltungsgericht jetzt vorgerechnet, dass der erforderliche Schwellenwert von 20 ha nicht erreicht wird. Die Trasse führe nur auf 18,22 ha über Wald. Die Verhandlung vor dem Landesverwaltungsgericht (LVwG) verlief turbulent.
(Foto: LVwG/Montage: 110 kV ade!) Kontrahenten: Die Anwälte Michael Mendel (Energie AG, li.) und Wolfgang List (110 kV ade! re.)

Verfasst von 110kV ade am 15. Januar 2016 - 12:37
Erstellt in


Erste Enteignungsverfahren: Unterbrechungsanträge und "Bestechungsversuche"

Phyrethaeusl 110-kV-Leitung.jpg

Gegen die ersten vier Grundeigentümer, die der 110-kV-Freileitung auf ihrem Grund nicht freiwillig zustimmen, hat es jetzt Enteignungsverhandlungen gegeben. Der Versuch der Energie AG, mit hohen Entschädigungszuschlägen den Betroffenen ihre Überzeugung doch noch abzukaufen, blieb ohne Erfolg. Teils anwaltlich vertreten, forderten die Grundeigentümer, dass die Verfahren überhaupt wegen neuer rechtlicher Entwicklungen unterbrochen werden. Außerdem: Die Entwertung ihrer Liegenschaften sei viel zu gering angesetzt. Sie beantragten ein Schätzgutachten.

Foto (vorchdorfonline.at): Mostheuriger Phyrethäusl, derzeit noch beliebtes Ausflugsziel, soll für die Entwertung der Aussicht keinerlei Entschädigung bekommen – nur weil die Leitung auf einem anderen Grundstück der Eigentümer geplant ist.

Verfasst von 110kV ade am 26. November 2015 - 14:33
Erstellt in


Hochspannung im Landtag – Pühringer und Strugl stehen auf der Leitung

Bildschirmfoto 2015-11-23 um 07.24.53.jpg

Anfragen zur angekündigten erneuten Erdkabel-Prüfung und zu den wieder aufgenommenen Enteignungsverfahren standen auf der Tagesordnung der Landtagssitzung am 19. November. SPÖ und Grüne richteten sich dabei an den Landeshauptmann und den neuen Energielandesrat Michael Strugl. Ihre Antworten gingen erschreckend daneben. Pressemeldungen dazu unter BERICHTE.
Foto (Land OÖ): Auch in der Sache etwas "unscharf": Pühringer und Strugl

Verfasst von 110kV ade am 23. November 2015 - 12:03
Erstellt in


Erdkabelprüfung der Energie AG: dreiste Täuschung der Öffentlichkeit

Lüge.jpg

Das seit Monaten mit Spannung erwartete Ergebnis der Erdkabelprüfung, die Landeshauptmann Josef Pühringer von der Energie AG eingefordert hatte, liegt vor. Doch statt des seit fünf Jahren angestrebten günstigsten Erdkabels wurde eine bereits damals viel teurere Variante hocherechnet – ohne Vergleich mit der Freileitung, ohne konkrete Angebote für die Verkabelung.

Verfasst von 110kV ade am 18. November 2015 - 14:57
Erstellt in


Das Phantom der Erdkabelprüfung – enteignet wird auf Grundlage von Gerüchten?

Bildschirmfoto 2015-11-13 um 10.44.54.jpg

56 anstehende Enteignungen für die Freileitung der Energie AG zwischen Vorchdorf und Kirchdorf rechtfertigte Landesrat Michael Strugl zuletzt so: Die abermalige Rechnung eines Erdkabels habe "unzumutbare Mehrkosten" ergeben. Die Leitung sei jetzt umzusetzen. Aber Strugl hat diese Rechnung gar nicht auf dem Tisch. Und die Energie AG will sie momentan nicht herausgeben.

Verfasst von 110kV ade am 13. November 2015 - 10:51
Erstellt in


Soziale Netzwerke

Facebook_Fansite.jpg

Inhalt abgleichen