Gemeinde Scharnstein schließt sich dem Widerstand an

"Als Scharnsteiner Gemeinderäte sprechen wir uns für die nachhaltige Entwicklung unserer Marktgemeinde und des Almtales aus. Dazu gehören auch die Weiterentwicklung und der Ausbau der Infrastruktureinrichtungen, sodass in Scharnstein und in der Region auch in Zukunft die Entwicklung von Industrie, Handel, Gewerbe, Landwirtschaft, Tourismus inklusive des privaten Wohnraumes gewährleistet sind und Scharnstein als Ort mit zentraler Bedeutung sowie das Almtal weiterhin Entwicklungspotential haben.

    Zum gegenwärtig geplanten Bau einer 110 KV Leitung insbesondere deren bis dato durch den Projektwerber Energie AG vorgestellten Trassenverlauf sowie deren technischer Ausführung, wird jedoch eine ablehnende Haltung bezogen.
    Dies wird begründet, dass mit dem Leitungsbau ein wesentlicher Eingriff in das Landschaftsbild verbunden ist, insbesondere dadurch, dass die Trasse durch naturnahes und bisher nur durch behutsame Eingriffe beeinträchtiges Gebiet führt.

    Wir fordern daher die Energie AG OÖ auf, vom beabsichtigen Projekt Abstand zu nehmen bzw. entsprechende Alternativpläne auszuarbeiten, welche den Anforderungen gemäß Energieversorgungsauftrag aber auch den Bedürfnissen der Bevölkerung dienen und eine allseits verträgliche Lösung darstellen.

    Die ablehnende Haltung der Bevölkerung gegenüber einem schwerwiegenden Landschaftseingriff wie der 110 KV Freileitung ist zu respektieren und der Ausbau von Infrastruktur auf bereits dazu beanspruchte Gebiete zu konzentrieren."

Verfasst von 110kV ade am 20. April 2010 - 8:24
Erstellt in


Soziale Netzwerke

Facebook_Fansite.jpg